EMB Energie Mark Brandenburg GmbH

Aktuelles

09.04.2014

Die Sieger stehen fest

Platz 1: Klasse 8b des Gymnasiums Wittstock
Platz 2 und 3: Klassen 8c Bürgelschule Rathenow und 8.2 des Strittmatter-Gymnasiums Gransee
Platz 4: Klasse 8 der Waldorfschule Kleinmachnow sowie die Klassen 8b und 8c des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums Stahnsdorf

​(Potsdam, 9. April 2014). Die Sieger der MISSION ENERGIESPAREN 2013/2014 der EMB Energie Mark Brandenburg stehen fest.

Beim großen Finale im Potsdamer Extavium setzten sich am Mittwoch die Schüler der Klasse 8b des Gymnasiums Wittstock durch und erkämpften sich Platz 1 und eine Prämie in Höhe von 3.000 Euro für die Klassen- und Schulkasse. Die Plätze 2 und 3 belegten die Klasse 8c der Bürgelschule Rathenow (1.500 Euro) sowie die 8.2 des Strittmatter-Gymnasiums Gransee (1.000 Euro). Auf Platz 4 landeten die 8. der Waldorfschule Kleinmachnow sowie die 8b und 8c des Vicco-von-Bülow-Gymnasiums Stahnsdorf (je 500 Euro).


Nach dem erfolgreichen Zuhause-Check und dem Kommunen-Check gab es auch im Finale des Schulwettbewerbs ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die besten energiesparenden Ideen. Alle Modelle einer Kita „Die kleinen Sparfüchse“, die möglichst wenig Energie aus den öffentlichen Netzen verbraucht und in der die eingesetzten Energielösungen dem heutigen Stand entsprechen, überzeugten die Jury.

Die Palette der Ideen: ein Kinder-Trampolin, das Strom erzeugt (Gransee), LED-Tapeten, zur Beleuchtung (Wittstock), Akkus und Wärmebatterien, die Energie speichern (Rathenow), eine Biogas-Anlage, die mit Abfällen der Kita und der Kommune „gefüttert“ wird (Stahnsdorf) sowie Zellulose und Schafwolle als Dämmmaterial (Kleinmachnow).

Angesichts des großen Engagements der Schülerinnen und Schüler in puncto Energiesparen betonte Ulrich Floß, Vorsitzender der EMB-Geschäftsführung und Mitglied der Jury: „Die Schüler haben uns gezeigt, was auch zur Energiewende gehört: eine Senkung des Energieverbrauchs zu Hause und in der Kommune“, so Ulrich Floß, Vorsitzender der EMB-Geschäftsführung und Mitglied der Jury. Die EMB dankte den zahlreichen Partnern für die Unterstützung der Mission, die im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen sollte.

Besonders engagiert für das EMB-Projekt unter der Schirmherrschaft von Brandenburgs Bildungsministerin Dr. Martina Münch hatten sich die brandenburgische BUNDjugend sowie das Energie-Team der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg. Zahlreiche Vertreter der Kommunen drückten „ihren“ Klassen beim Finale die Daumen.

Die EMB Energie Mark Brandenburg GmbH hat 2013/2014 bereits zum vierten Mal zur MISSION ENERGIESPAREN aufgerufen. Der regionale Energieversorger plant, die Mission im Schuljahr 2014/15 fortzusetzen. 

Ihr Ansprechpartner

Jochen-Christian WernerTelefon:0331 7495-291E-Mail: pressestelle@emb-gmbh.de
© EMB MISSION ENERGIESPAREN